So gestaltest Du Deinen Garten
ökologisch wertvoll


 

Zur heutigen Gartengestaltung gehören nicht mehr nur tolle Pflanzen und ein getrimmter Rasen –
Nein! Auch Natur- und Tierschutz
sollten in die Planung miteinbezogen werden.

vogel-wurm_edited.jpg

Vögel, Schmetterlinge, Wildbienen, Käfer, Mäuse und Igel, Lurche und Frösche waren vor Jahrzehnten noch ständige Gäste in Gärten, Feuchtgebieten und auf Wiesen.

 

Niemand störte das Quaken der Frösche, Zirpen von Grillen oder Vogelgezwitscher bei Sonnenaufgang.

 

Sie bildeten mit einheimischen Obstbäumen, Sträuchern und Pflanzen ein funktionierendes Ökosystem.

wilder-garten.jpg

​Heute verraten wir Dir, wie Du mit wenig Aufwand in Deinem Garten einen kleinen Beitrag dazu leisten kannst, diesen natürlichen Umweltschutz wiederzubeleben.

7 Tipps, von denen Du ohne große Anstrengung mindestens einen umsetzen kannst.

blumenwiese.jpg

1.) Lege in einem Teilbereich deines Gartens eine Blumenwiese an.

Dein Vorteil: Du brauchst sie nur zwei- bis dreimal im Jahr zu mähen.

 

Tierischer Nutzen: Vergrößertes Nahrungsangebot für Schmetterlinge, Bienen und Insekten.

IMG_0082.jpg

2.) Räume Deinen Garten im Herbst nicht brutal auf. Lass verblühte Pflanzenstängel und Laub bis zum Frühjahr liegen.

Dein Vorteil: Weniger Arbeit und gut für den Boden.

Tierischer Nutzen: Insekten können sich darin verstecken und den Winter überleben.

holzhaufen.jpg

3.) Richte einen Totholzhaufen (Benjeshecke) oder auch Steinhaufen ein.

Dein Vorteil: Du brauchst morsches Holz oder Laub nicht entsorgen.

Tierischer Nutzen: Er bietet Lebensraum für Insekten, Vögel und Säugetiere.

brennnessel.jpg

4.) Gib Wildkräutern wie der Brennnessel eine Chance.

Tierischer Nutzen: Sie ist eine wichtige Nahrungspflanze für Raupen zahlreicher Schmetterlingsarten.

komposthaufen.jpg

5.) Stelle zum Kompostieren von Küchen- und Gartenabfälle, einen Komposthaufen oder Schnellkomposter auf.

Dein Vorteil: Du bekommst wertvolle Komposterde für den Garten.

Tierischer Nutzen: Für Vögel und Igel vergrößerst Du deren Nahrungsangebot an Würmern.

regenwasser.jpg

6.) Sammle Regenwasser in einem Regenfass oder besser noch, in einer Zisterne.

Dein Vorteil: Du sparst teures Trinkwasser aus der Leitung und Regenwasser ist besser für die Pflanzen.

Bienenhotel-364 .jpg

7.) Biete naturnahe, hochwertige Wildbienenhotels an.

Nistkästen für Vögel oder Kobel für Eichhörnchen. Vielleicht findest Du auch Gefallen an einer Igelbehausung für seinen Winterschlaf?

Tierschutz und Umweltschutz darf uns nicht mehr unberührt lassen. Sie sind die Basis unserer Nahrungsgrundlage. Dazu brauchen wir aber ein funktionierendes Ökosystem.

Jeder Tipp ist ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.

Wildbienenhotel Shop